Beratung

Solidarische Landwirtschaft

Ich bin seit 20 Jahren Demeterlandwirt, Betriebsleiter und Gründer einer solidarischen Landwirtschaft. Seit einigen Jahren berate ich auch. Für die freien Ausbildungen bin ich als Dozent für Betriebswirtschaft tätig.

Was mich dazu antreibt, ist, das Lebensmittel wieder den richtigen Preis bekommen, mit dem Landwirt*innen wirtschaften können und Verbraucher*innen frische, regionale Waren bekommen. Daran hängen so viele Wirkungen: Fairness, Regionalität, Generationenwechsel, Ökologie, Energieautarkie.

Wenn ich einen Betrieb berate, hab ich kein festes Konzept. Ich weiß, dass jeder Hof und seine Menschen einzigartig sind und einen ebensolchen Weg der Weiterentwicklung brauchen. Beratung orientiert sich für mich zuerst an den Fragen, die da sind – dann entwickelt sich ein produktiver Austausch. Ich stehe für Prozessbegleitung auf Augenhöhe. Ich bin Praktiker, ich schau, was zum Betrieb passt, kann dabei auf Erfahrung zurückgreifen.

·        Unterstützung bei der Gründung einer SoLaWi:, Betriebsgestaltung (z.B. Anbauplanung, Flächenausstattung)

·        Einschätzungsanalyse des Potenzials für umstellungswillige Betriebe

·        Beratung für bereits bestehende SoLaWi - Betriebe, die sich neu ausrichten

·        Rechtsformfindung

·        Unterstützung von Initiativen in Ihrer Suche nach Betrieben

·        Moderationen von Vollversammlungen, Gründungstreffen und Infoveranstaltungen

·        Finanzierungsmodelle (z.B. Crowdfunding) für Investitionen

·        Networking mit Menschen in Ämtern und Projekten

·        Einzelcoaching für Menschen in Ihrem beruflichen und persönlichem Kontext

Wie andere meine Arbeit beschreiben:

Martin + Stefanie Schulze Schleithoff vom Lindenhof - Solidarische Landwirtschaft Gelsenkirchen

"Klaus hat von Beginn an die Struktur in den Aufbau unserer Solawi gebracht. Arbeitsergebnisse hat er nie vorgegeben sondern uns zum Nachdenken und selber erarbeiten gebracht, das hat uns anfangs etwas verwundert, mittlerweile genießen wir das sehr. Öffentliche Veranstaltungen wie den Info-Tag und die erste Mitgliederversammlung hat er durch seine Moderation und seinen objektiven Blick absolut bereichert. Wir bedanken uns bei ihm von ganzem Herzen für den gemeinsamen Aufbau unserer Solawi. Wir freuen uns, das wir nicht nur einen fachkundigen Berater für die Zukunft sondern auch einen neuen Freund an unserer Seite haben!“

 

„Wir sind uns einig – es hätte gar nicht besser laufen können. Klaus Strüber war als erfahrener Landwirt und gut strukturierter Solawi-Berater ein echter Segen für unser Projekt. Auf eine menschlich angenehme Weise fand er Lösungen für die problematischen Bereiche und klärte kompetent und schnell die offenen Fragen von Hof und Mitgliedern. Ausgezeichnete Beratung - wir hätten ihn eher einladen sollen. Unsere Solawi entwickelt sich seither prächtig: vielen Dank!“

Kirberghof Solingen

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, können Sie sehr gerne Kontakt mit mir aufnehmen.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Zugpferde – Beratung

Ich arbeite seit 20 Jahren mit Arbeitspferden in der Landwirtschaft und gebe Kurse dazu.

Auch Pferdegeräte repariere ich und entwickle sie weiter. Vor der Landwirtschaft habe ich Maschinenbauer gelernt.

Für Betriebe, die Pferde einsetzen oder es vorhaben, biete ich Beratung an:

·        Betriebswirtschaftliche Konzepte zur Weiterentwicklung des Betriebes  (z.B. Pferdeauslastung, neue Arbeitsgebiete, Stellenschaffung für Fuhrpersonen)

·        Training für Mensch und Pferd im Umgang miteinander

·        Geschirrberatung

·        Gerätebeschaffung für alle Bereiche der Landwirtschaft neu und gebraucht

·        Finden von geeigneten Pferden

·        Landwirtschaftliche Konzepte: Fruchtfolge und Geräteauswahl

 

 

Stimmen zu meiner Arbeit:

 

Albrecht Denneler:

„Die Beratung durch und mit Klaus hat uns in einer kritischen Situation gut geholfen. Seine langjährige und in der Praxis angesiedelte Erfahrung, gepaart mit einer in die Besonderheiten von Betrieb und Persönlichkeiten offenen Wahrnehmungsfähigkeit lies uns neue Wege und Perspektiven entwickeln. Durch die wesensgemäßen Begriffe zum partnerschaftlichen Verhältnis Mensch / Pferd haben wir einen neuen Schlüssel zu dieser wichtigen Kulturaufgabe bekommen. Und bei allem wichtigen, waren es die Elemente der sensibilisierten Wahrnehmung und des spielerischen freudigen Umgangs mit dem Partner Pferd, das unsere Führungsqualitäten sucht, wenn wir das Band des Vertrauens geknüpft haben.“

 

Ich freue mich sehr, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen!

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Humussphäre

Humussphäre ist ein Forschungsprojekt, das auf dem Hof Hollergraben realisiert wurde. Die Projektleitung lag bei mir. Folgende Ergebnisse sind erreicht worden:

  • Bodenkundler empfehlen den Einsatz von Arbeitspferden
  • Signifikante Verbesserung der Bodenfunktionen durch Zugpferdeeinsatz (z.B. Luftporen, Wasserhaltevermögen) innerhalb von 3 Jahren
  • Spürbar sinkender Kraftstoffverbrauch, steigende Unabhängigkeit von Rohöl
  • Pflugloser Ackerbau mit Arbeitspferden bedeutet eine hohe Herausforderung
  • Steigende Lohnkosten durch Zugpferdeeinsatz können ca. zur Hälfte durch sinkende Traktorausgaben ersetzt werden
  • Die Leistungsdaten der Pferde passen gut zu kleinflächiger Bewirtschaftung

Der Abschlussbericht zum Download: download “Humussphäre 2013”

Unterstützt wurde das Projekt u.a.von der SOFTWARE AG STIFTUNG

Bei Fragen zum Projekt freue ich mich über einen Kontakt!